Aktuelles

 

 

 

Bald dürfen wir auch wieder reisen, aber soweit es ist, lade ich Sie ein, mit mir auf Kirchentour durch Österreich zu gehen...

 

 

...und es gibt natürlich noch einige Kirchen mehr! Nur soviel sei verraten: demnächst gibt es eine Serie über Wehrkirchen in Österreich. Vergessene Bauwerke aus einer längst vergangenen Epoche und nicht nur auf der berühmten Wehrkirchenstrasse in der Buckligen Welt zu finden, sondern an vielen anderen Orten. 

Nicht nur der "Kontrabass" fiel dem Shut down zum Opfer, sondern alle anderen Ersttage auch bis Ende Juni. Leider so auch Götzens. Doch wir hoffen, dass wir im Juli vielleicht schon den Ersttag von Canaletto, sowie ganz bestimmt im Oktober Christus Salvator am Donauspitz.  

Gerne können Sie mir auch gerne Ihre Belege mit einem frankierten Kuvert zur Signierung zusenden, wenn Ihnen die Teilnahme an einem Ersttag nicht möglich ist.

 

Stark besuchter Ersttag in Vöcklabruck am 06.03.2020 -

eine wunderbare Veranstaltung zu einer wunderbaren Briefmarke mit einem aussergewöhnlichen Motiv! Die Briefmarke ziert langobardische Sakralkunst aus dem 8. Jahrhundert- detailliert ziselierte und gravierte vergoldete Kupferplatten, die per Zufall vor 40 Jahren in der Dörflkirche St. Aegydii bei einer Aufräumaktion gefunden wurden!

Viele Vöcklabrucker und Philatelisten waren gekommen und vorab gab es eine spannende Führung durch das Vöcklabrucker Heimatmuseum, welches viele interessante Exponate besitzt. Vielen Dank auch an St. Gabriel für die gelungene Organisation der Veranstaltung!

 

 

sehr gelungener Ersttag der goldenen Samskrippe im Schloßmuseum zu Linz 

am 22.11.2019.

Umrahmt von wunderschönen Heiligenfiguren wurde die erste Weihnachtsbriefmarke, die "goldenen Samskrippe" veröffentlicht. Viele Leute waren gekommen, musikalisch umrahmt wurde das Ganze vom Schülerchor der Musikschule und für lukullische Bäckereien zeichneten die Goldhauben verantwortlich. 
Als wunderbare Einstimmung genossen die St. Gabrielianer eine persönliche Führung durch die aussergewöhnliche Sammlung mit Herrn Kurator Dr. Lothar Schultes.
Unten noch ein paar Impressionen. Alle Fotos Copyright Herr Andreas Robl.

Ein Kupferstich für den Mariendom! 
im Zuge der Turmhelmsanierung des Linzer Mariendoms wurde ein besonderes Kunstwerk für großzügige Unterstützer und Unterstützerinnen geschaffen: ein originaler Kupferstich des Turmhelms!

In langer, liebevoller und akkurater Arbeit wurde der Turmhelm in Kupfer gestochen, händisch gedruckt und signiert. Sichern Sie sich Ihren Kupferstich durch eine großzügige Spende!

Seit fast 100 Jahren prägt er als oberösterreichisches Wahrzeichen das Stadtbild von Linz: der Mariendom. Aktuelle Befundungen haben ergeben, dass der Turm in den nächsten Jahren dringend saniert werden muss. Mit einem Gesamtvolumen von rund 13 Mio. Euro sprengen diese unbedingt zu setzenden Baumaßnahmen bei weitem die finanziellen Möglichkeiten der Diözese Linz.

 

Nur ein gemeinsamer Unterstützungsakt von Kirche, Land Oberösterreich und Stadt Linz sowie Sponsoren aus der Wirtschaft und Spenden aus der Bevölkerung ermöglicht die dringend notwendig gewordene Sanierung. Dazu braucht es Ihre Hilfe!

 

Übernehmen Sie die Patenschaft für einen Turmstein und helfen Sie mit, Österreichs größte Kirche als Kulturgut zu bewahren. Als Turmpate/Turmpatin bleibt Ihr Name auf ewig mit diesem Stein verbunden. Jeder Stein wird nur ein einziges Mal vergeben. Oder verschenken Sie die Patenschaft und setzen Sie damit einem lieben Menschen ein Denkmal für alle Zeiten. Das Besondere: Ihr Name wird nicht nur – sofern gewünscht – auf www.turmpate.at beim Stein vermerkt, sondern nach Abschluss der Turmhelmsanierung gemeinsam mit den Namen aller anderen Patinnen und Paten auf einer Urkunde in einer Zeitkapsel in der Kugel des Turmkreuzes verschlossen.

 

Ihre Patenschaft ist steuerlich absetzbar – wichtige Infos dazu auf www.turmpate.at!

Gelungener Ersttag in Stift Admont im Rahmen der Serie "Sakrale Kunst" am 15.06.2019

Ein ganz besonderer Ersttag fand in Stift Admont statt. Siehe dazu unten stehenden Artikel der "Kulturzeitung 80" vom 2.Juli 2019

 

Die Österreichische Post AG würdigt die „Gotik-Sammlung Mayer im Stift Admont“ mit einer                                               Sonderbriefmarke.

Die Botschaft dieses kleinen Kunstwerks wird sich 360.000-mal in die Welt verbreiten. Der Nennwert ist 135 Cent. Die Übergabe fand am 15. Juni in der Stiftskirche Admont statt. Die Briefmarke und den eleganten Stempel zum Ersttag gestaltete die Markenkünstlerin Kirsten Lubach. Das Motiv der Stichmarke zeigt den Engel aus einer „Taufe Christi“-Figurengruppe (Werkstatt Hans Klocker, um 1500) aus der Sammlung Mayer. Erschienen ist die Briefmarke in der Reihe „Sakrale Kunst“, die tatkräftig vom Österreichischen Philatelistenverein St. Gabriel gefördert wird. Philatelisten aus Österreich, Deutschland, Niederlande, Belgien, Ungarn und Slowakei verbreiteten an diesem Erst-Tag internationales Flair, da zeitgleich der Weltbundkongress St. Gabriel in Admont stattfand. Gerhard Hafner, der Abt des Stiftes Admont, verwies bei der Präsentation auf den Wirkungskreis der Briefmarke: „Damit ist eine besondere Anerkennung für den Gotik-Sammler Kuno Mayer verbunden, der gemeinsam mit seiner Gattin Helga herausragende Kunstwerke der Gotik unserem Haus anvertraut hat. Wertschätzend präsentieren wir die Mayer‘schen Schätze in einer Dauerausstellung im Gotik Museum unserer Museumslandschaft.“ Für den Vorarlberger Kuno Mayer ist die Sonderbriefmarke „ein Impulsträger für den lebendigen, wertschätzenden und kreativen Umgang mit bewahrtem Kulturgut“. Kuno Mayer wurde 2018 für sein Engagement zum Schutz und Erhalt des gotischen Kulturguts von Papst Franziskus mit dem Silvester-Ritterorden ausgezeichnet. Dynamisch blickt das Stift Admont gemeinsam mit Kuno Mayer in die Zukunft. Unmittelbar neben dem Gotik Museum werden künftig Wechselausstellungen zur Kunst und Kultur des Mittelalters gezeigt werden. Als Auftakt findet 2020 die Ausstellung WIR FRIEDRICH III. & MAXIMILIAN I. statt

von rechts nach links: Wilhelm Remes (Philatelistenverein St. Gabriel), Gerlinde Scholler (Österr. Post), Kuno Mayer (Go-tik-Sammler), Abt Gerhard Hafner (Stift Admont), Kirsten Lubach (Markenkünstlerin), Armin Lind (Vizepräsident VÖPh) (v. r.) Foto: Barbara Eisner-B.

schöner Artikel über meine Arbeit, erschienen in "die ganze Woche" 4/19, 23.01.2019

 

für den ganzen Artikel siehe unter "Presse"